https://calma-magazin.de/wp-content/uploads/2017/10/max_loong.jpg

Von Singapur nach Friedrichsruhe

Eine kleine Auszeit vor der Geburt ihres Babys nahmen sich der Schweizer Schauspieler und Moderator Max Loong und seine Frau Sepideh, eine amerikanische Filmproduzentin und ehemalige Miss Iran im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe.

 

Text: Anke Bracht


CALMA (C): Sie wohnen in Singapur sowie in Los Angeles in den Hollywood Hills – aber Sie sind auch immer wieder in der Schweiz zu Besuch und natürlich in Ihrem Resort Hidden Hills Villas auf Bali. Wo fühlen Sie sich am meisten zuhause?

 

Max Loong (ML): Ich fühle mich tatsächlich an allen Orten zu Hause. Auch in Zürich haben wir noch eine Wohnung. Die meiste Zeit verbringe ich in Los Angeles und in Singapur, die zwei Städte sind mir schon sehr ans Herz gewachsen und auch Bali ist ein magischer Ort für mich geworden. Doch auch wenn ich dort nicht mehr wohne, ist und bleibt die Schweiz meine Heimat.

 

C: Als Filmschauspieler und Moderator sind Sie vor allem in der Schweiz und in Asien sehr bekannt und beliebt. Verraten Sie uns etwas über Ihre aktuellen Projekte?

 

ML: Es läuft momentan so einiges. Ich bin aktuell vor der Kamera für eine asiatische TV-Serie, die von den sogenannten „Tiger-Müttern“ handelt, die die Erziehung ihres Kindes etwas streng sehen. Ich spiele da den Ehemann der Hauptdarstellerin, Hong Kong Star Bernice Liu. Ich war letztes Jahr an den Asian Television Awards, für die asiatische Version der Emmy’s, nominiert in der Kategorie „Bester Nebendarsteller“, was bislang die größte Ehre in meiner Karriere war.

 

C: Schön, dass Sie sich nun Friedrichsruhe für ein paar Wellness-Tage während Ihres Babymoons ausgesucht haben. Wie gefällt es Ihnen denn bei uns?

 

ML: Ihr habt Euch hier ein Paradies geschaffen, eine Wellness-Oase. Ich moderiere für Daimler eine große Show in Stuttgart, da bin ich sehr gefordert und hier zwei Nächte relaxen zu können, ist ein absoluter Genuss. Das Team und der Service sind top, das Essen hervorragend, das Spa unglaublich und die Suite einmalig. Ich wünschte nur, dass ich länger bleiben könnte aber ich hoffe, dass ich mal länger in Ruhe kommen kann mit meiner Familie.

 

C: Apropos: Im Juni werden Sie zum ersten Mal Eltern eines kleinen Jungen! Eine wundervolle Zeit liegt vor Ihnen und wir wünschen von Herzen das Allerbeste für Ihre Zukunft!

 

ML: Ich danke. Das größte Highlight meines Lebens, das kann man durchaus sagen. Wir freuen uns riesig und kommen irgendwann mal im Dreier- oder Vierer-Gespann zurück.
 

Nadja DonnerVon Singapur nach Friedrichsruhe